Untersuchung metabolischer Effekte von Vaspin in einem transgenen Mausmodell (Prof. Dr. Peter Kovacs, abgeschlossen)

Das Forscherteam um Prof. Kovacs untersuchte an einem genetisch veränderten Mausmodell welche Wirkungen das im Fettgewebe produzierte Vaspin hat. Es wurde vermutet, dass es das Ansprechen der Körperzellen auf Insulin fördert und so den Zuckerstoffwechsel günstig beeinflusst. (Wenn die Insulinsensitivität herabgesetzt ist, kommt es zum Typ-2-Diabetes, der bei vielen Adipositaspatienten zu finden ist.) Vaspin ist auch in bestimmten Gehirnregionen zu finden (Hypothalamus, Gehirnflüssigkeit / Liquor). Die Wirkung von Vaspin auf das Fettgewebe, auf die inneren Organe, auf das Hormon Insulin, das Gehirn und auf die Nahrungsaufnahme wurde nicht nur durch die Vaspin-Behandlung von verschiedenen Mausmodellen sondern auch an einem genetisch veränderten Mausmodell detailliert geprüft.

Laufzeit: 01.09.2013 - 30.04.2015

 

Projektleitung

Prof. Dr. Peter Kovacs

IFB Professur für Adipositas- und Diabetesgenetik
Mitglied: Interne Begutachtungskommission
Projektleitung

+49 341 97-15892

peter [dot] kovacs [at] medizin [dot] uni-leipzig [dot] de