Identifizierung und Charakterisierung von neuen Genen mit neuronalem und astrozytärem Einfluss auf die Regulation des Körpergewichts (Prof. Dr. Peter Kovacs, abgeschlossen)

Bei der Entwicklung von Adipositas spielt neben dem Fettgewebe das Gehirn und speziell der Hypothalamus eine wichtige Rolle, da dort Energieverbrauch und Nahrungsaufnahme koordiniert werden. Aktuelle Studien haben neue Adipositas-Risikogene im Gehirn entdeckt, welche die Entstehung von Adipositas beeinflussen. Die komplexen Interaktionen von Nerven- und Gehirnzellen (Neuronen und Astrozyten) beim Energiestoffwechsel und der Regulierung des Blutzuckerspiegels, deuten bei der Ausprägung der Adipositas auf einen Einfluss ver-schiedener Gene hin.

Laufzeit: 01.05.2015 – 30.04.2020


Beschreibung des Forschungsprojekts

Die Studie untersucht daher mittels DNA-Analyse die unterschiedlichen Wirkungsgrade der kürzlich entdeckten Adipositas-Risikogene in Neuronen und Astrozyten bei normalgewichtigen und adipösen Mäusen. Letztlich soll anhand dieser Daten ein möglicher Zusammenhang der untersuchten Gene mit dem menschlichen Essverhalten und mit strukturellen Veränderungen im Gehirn näher untersucht werden. Dies ermöglicht ein vertieftes Verständnis der Rolle des Gehirns in der Entwicklung der Adipositas im Hinblick auf Energiehaushalt und Nahrungsaufnahme.

Projektleitung

Prof. Dr. Peter Kovacs

IFB Professur für Adipositas- und Diabetesgenetik
Mitglied: Interne Begutachtungskommission
Projektleitung

+49 341 97-15892

peter [dot] kovacs [at] medizin [dot] uni-leipzig [dot] de