Machbarkeit eines hochintensiven Intervall-Trainingsprogramms (HIIT) für übergewichtige und adipöse Jugendliche sowie Überprüfung der mediengestützten Motivationssteigerung zur Trainingsteilnahme (Dr. habil. Susann Blüher, abgeschlossen)

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) führt bei Erwachsenen im Vergleich zu Ausdauertraining stärker zu einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Für Jugendliche wurde dies bisher noch nicht untersucht. Der Effekt dieses HIIT-Trainings soll in dieser Studie bei übergewichtigen und adipösen Jugendlichen wissenschaftlich untersucht werden. Das Ziel ist es, die Machbarkeit eines sechsmonatigen hochintensiven Intervalltrainingsprogramms für übergewichtige und adipöse Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren zu prüfen. Eine der jugendlichen Sportgruppen erhält außerdem zur Motivation Nachrichten per SMS und hat Zugang zu einem speziellen Internetportal. Die Teilnehmer werden am Anfang und Ende untersucht, ihre Lebensstilmerkmale werden erfasst.

Laufzeit: 01.11.2013 - 30.04.2015

 

Beschreibung des Forschungsprojekts

Dieses Forschungsprojekt wurde durch die Ethik-Kommission der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig zustimmend bewertet (Aktenzeichen 261-13-26082013). Es ist im Deutschen Register Klinischer Studien unter Nummer DRKS00006781 registriert.

Projektleitung

M.Sc.P.H. Sabine Herget, IFB AdipositasErkrankungen, Nachwuchsforschungsgruppe "Präventention" (Präventive Medizin) und PD Dr. Susann Blüher

PD Dr. med. Susann Weihrauch-Blüher

Leitung Nachwuchsgruppe "Prävention"
Mitglied: Vorstand, Interne Begutachtungskommission
Projektleitung

+49 341 97-26310

susann [dot] blueher [at] medizin [dot] uni-leipzig [dot] de