Zeit umzudenken – neuer Behandlungsansatz zur langfristigen Gewichtsreduktion?

Übergewichtige Menschen, die es schafften erfolgreich abzunehmen, zeichnen sich durch bestimmte Eigenschaften aus, z. B. durch die Fähigkeit zu planen, gezielt zu handeln, klare Entscheidungen zu treffen und Probleme konkret anzugehen. Ein Training dieser Fähigkeiten könnte beim Abnehmen helfen.

Adipöse Frauen und Männer finden in der AdipositasAmbulanz Hilfe beim Abnehmen.

Psychologen nennen diese Fähigkeiten auch exekutive Funktionen. Eine Stärkung dieser Funktionen, könnte Patienten mit Adipositas helfen abzunehmen. So berichten Frauen und Männer, die nachhaltig Gewicht verloren haben, dass ein klarer Entschluss und ein anhaltendes Bewusstsein notwendig sind, um im Alltag das Ess- und Bewegungsverhalten langfristig zu verändern.

Aufgrund dieser Befunde bieten Prof. Anja Hilbert und ihr Team im Forschungsbereich Verhaltensmedizin des IFB Patienten des Leipziger Adipositasmanagements* ein spezielles Training an.  Dazu  gehören mentale Übungen, in denen die Betroffenen neue Denkweisen erlernen und einüben. Gewohnheitsmäßige Denkweisen werden genau betrachtet und hinterfragt. Die so veränderten Wahrnehmungs- und Denkstrategien können sich sowohl auf das Allgemeinbefinden als auch auf das Ess- und Bewegungsverhalten positiv auswirken. Wer z. B. erkennt, dass er bei Langeweile, Traurigkeit oder Nervosität mit vermehrtem Essen reagiert oder unbewusst ohne Hunger häufig nascht, kann durch ein bewussteres Beobachten und Denken gegensteuern.

Im Rahmen einer Studie führt das Team der Verhaltensmedizin dieses Training in Gruppen durch. Der Fachterminus für das Training ist Kognitive Remeditationstherapie (CRT), welche die exekutiven Funktionen der Patienten zu Beginn des Adipositas-Therapieprogramms stärken soll. Die Wissenschaftler/innen des IFB prüfen, ob dieser Behandlungsansatz die Gewichtsabnahme positiv beeinflusst und generell für die Gewichtsreduktionstherapie empfohlen werden kann. Beteiligt sind neben Prof. Hilbert (Projektleitung), die Diplom-Psychologinnen Claudia Hübner und Marie Blume. Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

*Das Leipziger Adipositasmanagement ist ein spezielles Therapieprogramm, das zwischen dem Universitätsklinikum Leipzig und der AOK Plus Sachsen / Thüringen über einen Vertrag zur Integrierten Versorgung adipöser Patienten für AOK-Versicherte vereinbart wurde.

Doris Gabel