Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesforschungsministeriums eröffnet IFB Studienambulanz

Interessierte und Patienten können die Adipositas-Forschung unterstützen und an klinischen Studien teilnehmen.

Fotos: IFB Adipositas

Dr. Helge Braun, Paralmentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), eröffnete am 15. November die neue Studienambulanz des IFB AdipositasErkrankungen. Dank dieser neuen Einrichtung kann das IFB seine klinische Forschung ausbauen. Die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Arbeit mit Probanden (Studienteilnehmern) können direkt in die Entwicklung neuer Adipositastherapien einfließen. Ein großer Vorteil ist auch, dass durch die Vernetzung mit den Wissenschaftlern und Ärzten der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums sich die Forscher optimal austauschen können.

Viele Vertreter aus Politik, Gesundheitswesen und der Universität Leipzig nahmen an der feierlichen Eröffnung teil.

(von li.) Dr. Helge Braun (BMBF), Dr. Thomas Feist (MdB aus Leipzig), Prof. Dr. Michael Stumvoll (Wiss. Leiter des IFB), Prof. Dr. Beate Schücking (Rektorin der Universität Leipzig), Holger Mann (MdL Sachsen), Prof. Dr. Wolfgang Fleig (Med. Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig) und Prof. Dr. Jan Schulze (Präsident der Ärztekammer Sachsen) machten einen Rundgang durch die Studienambulanz.

Die Gäste der Veranstaltung lernten die verschiedensten Untersuchungsmethoden der neuen Studienambulanz kennen, die helfen werden, die Ursachen der Adipositas besser zu verstehen und neue Behandlungsansätze zu finden.

Prof. Dr. Anja Hilbert, die Leiterin der Studienambulanz (3. von li., oben) und Psychologin Anne Tetzlaff (re.) erläuterten, wie durch ein Essenstest mit dem Universal-Eating-Monitor das Essverhalten analysiert werden kann. Durch die indirekte Kalorimetrie (unten) kann der Grundumsatz eines Menschen, also sein täglicher Kalorienverbrauch im Ruhezustand, gemessen werden. Interessierte und Patienten, die gerne an einer klinischen Studie teilnehmen möchten, finden auf der IFB Webseite Informationen zu derzeit laufenden Studien [LINK PROBANDEN].

Im Anschluss an die Eröffnung der Studienambulanz schloss sich eine Fachkonferenz mit über 150 Besuchern an: Forschung konkret - Adipositas im Visier. Sieben Adipositas-Experten des IFB informierten über Aktuelles aus Forschung und Behandlung.

Prof. Dr. Anja Hilbert, die Leiterin der Studienambulanzund Psychologin Anne Tetzlaff  erläuterten, wie durch ein Essenstest mit dem Universal-Eating-Monitor das Essverhalten analysiert werden kann. Durch die indirekte Kalorimetrie  kann der Grundumsatz eines Menschen, also sein täglicher Kalorienverbrauch im Ruhezustand, gemessen werden. Interessierte und Patienten, die gerne an einer klinischen Studie teilnehmen möchten, finden auf der IFB Webseite Informationen zu derzeit laufenden Studien.

Im Anschluss an die Eröffnung der Studienambulanz schloss sich eine Fachkonferenz mit über 150 Besuchern an: Forschung konkret - Adipositas im Visier. Sieben Adipositas-Experten des IFB informierten über Aktuelles aus Forschung und Behandlung.

  • Verschiedene IFB Veranstaltungen informieren aktuell zum Thema Adipositas. (Foto: IFB Adipositas)