Erster Leitfaden für die Behandlung von Übergewicht

Obwohl über ein Fünftel der Frauen und Männer hierzulande fettleibig sind, liegt in der Behandlung starken Übergewichts (Adipositas) einiges im Argen. In der Ärzteausbildung spielt diese kaum eine Rolle.

Abhilfe schafft nun „Best Weight – Ein Leitfaden für das Adipositas-Management in der Praxis“ für Ärzte, Ernährungs- und Pflegefachkräfte sowie therapeutische Berufe. Das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen in Leipzig begrüßt die neue Publikation als ganzheitlichen und praxisorientierten Leitfaden, der sowohl die medizinischen und psychologischen als auch die psychosozialen Aspekte der Adipositasbehandlung verständlich darstellt.

Der erstmals in Deutschland verfügbare Leitfaden von Dr. Yoni Freedhoff und Prof. Arya M. Sharma zeigt neben den verschiedenen Therapieansätzen auf, wie die Krankengeschichte (Anamnese), der Lebensstil und die Erkrankungsschwere eines Patienten strukturiert geprüft und beurteilt werden kann. Das Buch geht außerdem detailliert auf das Patientengespräch, die Therapiehürden und psycho­logischen Barrieren ein, die häufig eine wirksame Behandlung vereiteln. Thematisiert werden darüber hinaus die spezielle Praxisausstattung und die lang­fristige Nachsorge nach konservativen und operativen Therapien. Damit geht der Leitfaden weit über die bisher verfügbaren Leitlinien zur Adipositasbehandlung hinaus.

Übersetzt, erweitert und für Deutschland angepasst wurde der 148-seitige Leitfaden durch Mario Hellbardt vom IFB AdipositasErkrankungen in Leipzig und den Ärztinnen Dr. Birgit Schilling-Maßmann und Dr. Patricia M. Haberl. Mario Hellbardts Tätigkeit am IFB zielt darauf ab, die Behandlung und Nachsorge bei adipösen Patienten in den Adipositasambulanzen für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene zu optimieren und zu vernetzen. Er sieht in dem neuen Leitfaden die Chance, dass „die ambulante Behandlung und Versorgung übergewichtiger und adipöser Menschen verbessert wird und in der täglichen ärztlichen und therapeutischen Routine ein Bewusstsein für die intensive und individuelle Betreuung dieser Patienten geschaffen wird.“

Die Autoren vom Kanadischen Obesity Network, Freedhoff und Sharma, verfügen über langjährige Erfahrung in der Adipositasbehandlung und engagieren sich für eine verbesserte Therapie. Sharma leitet die Abteilung Obesity Research and Management an der University of Alberta (Kanada) sowie das Obesity Network, das mit dem IFB AdipositasErkrankungen kooperiert.

Der Leitfaden (Pabst Verlag, 2012) kann über den Verband der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V. (VDD) bezogen werden (15 Euro, zzgl. Versandkosten).

Leipzig, 12.10.2012