MetaSeminar: Das Zünglein an der Waage – Gewichtsbezogene Stigmatisierung und Diskriminierung als Einflussfaktoren bei der Adipositas-Behandlung

Datum
28.06.2018 - 15:00 bis 16:45
Standort
Universitätsklinikum Leipzig
Liebigstraße 20, Haus 4
Seminarraum “Justus von Liebig” (Glaskasten)
04103 Leipzig
Anmeldung
Öffentliche Veranstaltung - Keine Anmeldung notwendig

Referentin: Franziska Jung, M.Sc.

Abstract: Die steigende Prävalenz von Übergewicht und Adipositas erfordert intensive Forschung, nicht nur in Bezug auf physiologische und medizinische Aspekte, sondern auch in Hinblick auf psychologische Faktoren, die weitreichende Konsequenzen für die Betroffenen mit sich führen können. Gewichtsbezogene Diskriminierung und Stigmatisierung spielen dabei eine große Rolle. Eine der größten Quellen stellt das Gesundheitswesen dar. Die hier vorgestellten Forschungsarbeiten beziehen sich daher nicht nur auf die gesundheitlichen Folgen von gewichtsbezogener Diskriminierung und Stigmatisierung, sondern thematisieren dies auch in Zusammenhang mit möglichen Konsequenzen auf die Adipositas-Behandlung. In diesem Kontext werden zwei verschiedene Ebenen betrachtet: Behandler- als auch Patienten-Ebene. Dabei zeigt sich, wie bedeutsam zukünftige Forschungsarbeiten zur Entwicklung geeigneter Interventionen sind, um auf der einen Seite die negativen Einstellungen zu reduzieren und auf der anderen Seite dafür Sorge zu tragen, Menschen, die besonders von Stigmatisierung betroffen sind, psychotherapeutisch zu unterstützen und im Umgang mit Stigmatisierung zu schulen.