Nachwuchsforschungsgruppen

Die Nachwuchsforschungsgruppen (MetaHabil) am IFB ermöglichen herausragenden promovierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den nächsten Qualifizierungsschritt, die Habilitation.

Nachwuchsforschungsgruppen
(Foto: IFB Adipositas)

Die Teilnehmer am MetaHabil-Programm (Metabolicum Habilitation Programm) können sich als profilierte eigenständige Forscherpersönlichkeiten weiter entwickeln. Ihnen obliegt die Leitung einer eigenständig forschenden Nachwuchsforschungsgruppe für den Zeitraum von bis zu fünf Jahren. Die Gruppenleitungsstelle wird vom IFB getragen, Forschungsprojekte der Gruppe können gesondert beim IFB oder anderen Drittmittelgebern eingeworben werden. Neben der Leitung der Arbeitsgruppe, soll Ärztinnen und Ärzten auch die weitere klinische Ausbildung, sowie ihr Facharztabschluss innerhalb des Förderzeitraumes ermöglicht werden. Hierzu wird ihnen ein leitender Kliniker des IFB als Mentor zur Seite gestellt. Auslandsaufenthalte variabler Länge sind möglich und erwünscht. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des MetaHabil-Programms unterstehen direkt dem IFB-Vorstand und arbeiten unabhängig.

Etablierte MetaHabil – Nachwuchsforschungsgruppen