Verbesserung des Glukosemetabolismus durch eine standardisierte Bewegungstherapie nach einer Magen-Bypass-Operation (GluMBSE-Studie) (Prof. Dr. Arne Dietrich, abgeschlossen)

Für einige Patienten mit extremer Adipositas bieten Adipositas-Operationen wie z. B. der Magen-Bypass (RYGB) die einzige Möglichkeit, nachhaltig ausreichend Gewicht zu verlieren. Der RYGB gilt als Goldstandard. Unabhängig von der Gewichtsreduktion führt die Magen-Bypass-Operation innerhalb weniger Tage bis Wochen nach der Operation bei ca. 70 Prozent der Patienten zu einer Verbesserung des Zuckerstoffwechsels. Bisher ist nicht bekannt, inwieweit Sport nach dem Eingriff die positiven Veränderungen im Zuckerstoffwechsel unterstützt. Deshalb untersucht die Studie die Effekte eines überwachten Sportprogramms, ob durch Kraftsport bzw. Ausdauersport unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden können, als im Vergleich zu einer Kontrollgruppe mit normaler Aktivität.

Laufzeit: 01.05.2015 – 30.04.2019


Beschreibung des Forschungsprojekts

Das Sportprogramm wird durch Sportwissenschaftler/innen betreut, die nach der Leistungsfähigkeit die Trainingspläne individuell anpassen. Geprüft wird bei den Studienteilnehmern neben verschiedenen Parametern des Zuckerstoffwechsels (oraler Glukosetoleranztest, die Sensitivität der Körperzellen auf Insulin, etc.) auch die Leistungsfähigkeit und der Grundumsatz, also der Kalorienverbrauch des Körpers in Ruhe. Zusätzlich wird die Muskulatur, den Energiehaushalt der Zellen (Mitochondrien), das Bauchfettgewebe, die Leber, Darmflora und Blasenfunktion der Probanden untersucht.

Projektleitung

Prof. Dr. Arne Dietrich

Leiter des Bereichs Bariatrische Chirurgie
IFB Professur für Bariatrische Chirurgie
Projektleitung

+49 341 97-17230

arne [dot] dietrich [at] uniklinik-leipzig [dot] de