„Verstehen, warum man mehr is(s)t“

Das IFB AdipositasErkrankungen klärt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gesundheit und Wohlbefinden“ des Jobcenters Leipzig über Adipositas, ihre Begleiterkrankungen und gesunde Ernährung auf.

(Foto: IFB AdipositasErkrankungen)

Bereits zum zweiten Mal begrüßt das IFB AdipositasErkrankungen am 26. September in Kooperation mit dem Jobcenter Leipzig Interessenten zur Aufklärungsveranstaltung „Verstehen, warum man mehr is(s)t“ der Veranstaltungsreihe „Gesundheit und Wohlbefinden“. Als Partner für Ernährung hat das IFB mehrere Stationen geplant, an denen durch Vorträge und Mitmachaktionen über die Risiken der Adipositas und die Möglichkeiten einer Umstellung der Lebensgewohnheiten aufgeklärt wird.

Eröffnet wird die Veranstaltung durch einen Vortrag von Dr. Haiko Schlögl, der über die Problematik einer Adipositaserkrankung und den möglichen Begleiterkrankungen, wie Diabetes Typ-2 oder Herz-Kreislauferkrankungen, referiert. Im Anschluss können die Teilnehmer an verschiedenen Stationen über eine Spezialwaage ihre Körperzusammensetzung messen lassen, in der Lehrküche des IFB leckere und gesunde Smoothies zubereiten und bei Psychologe Hans-Christian Puls etwas über die Zusammenhänge von Hunger, Appetit und Sättigung erfahren. Jeder Teilnehmer erhält außerdem einen Schrittzähler zum Mitnehmen, mit dem die täglichen Fußwege gemessen werden können.

Ronny Schleicher, Pressesprecher des Jobcenters Leipzig:
„Gesundheit, Wohlbefinden, dauerhafte Beschäftigung und für den eigenen Lebensunterhalt sorgen, hängen unmittelbar miteinander zusammen. Wer gesund ist hat bessere Chancen auf Arbeit. Dafür wollen wir arbeitslose Menschen noch mehr sensibilisieren und kooperieren deshalb mit verschiedenen  Gesundheits- und Sozialpartnern. Leipzig bietet viel Hilfe und Unterstützung.  Wichtig ist, dass alle voneinander wissen.“

Die vorherige verbindliche Anmeldung ist über Ihre/n persönliche/n Ansprechpartner/in oder per Email unter: Jobcenter-Leipzig [dot] Gesundheitsfoerderung [at] jobcenter-ge [dot] de möglich.