Buchneuerscheinung zum Thema Binge-Eating-Störung

Menschen mit der Diagnose einer Binge-Eating-Störung leiden unter regelmäßig auftretenden Essanfällen, während derer sie große Nahrungsmengen verzehren und das Gefühl haben, die Kontrolle über ihr Essverhalten zu verlieren.

Im Unterschied zur Bulimia Nervosa werden die Essanfälle nicht von Maßnahmen zur Abwendung einer Gewichtszunahme, wie z. B. Erbrechen, Fasten, exzessivem Sport, begleitet. Das Buch liefert nach der Beschreibung der Störung und des diagnostischen Vorgehens einen praxisorientierten Leitfaden zur Therapieplanung sowie zur Durchführung der Behandlung. Hierzu wird ein verhaltenstherapeutisches Konzept vorgestellt, das sich auf jene Bereiche konzentriert, die für die Therapie der Binge-Eating-Störung von zentraler Bedeutung sind: Es werden Behandlungs-module zum Aufbau eines gesundheitsförderlichen Lebensstils in den Bereichen Ernährung und Bewegung, zur Förderung von Körperakzeptanz (Körperbildtherapie) sowie zur Vermittlung von Kompetenzen zum Umgang mit Stress, u. a. Auf- und Ausbau von Fertigkeiten zur Emotionsregulation, vorgestellt. Zahlreiche anwenderorientierte Empfehlungen ermöglichen eine professionelle und Erfolg versprechende Behandlung der Binge Eating-Störung.

Binge-Eating-Störung von Brunna Tuschen-Caffier,  Anja Hilbert

ISBN: 978-3-8017-2058-2

Anja Hilbert ist Professorin für Verhaltensmedizin der Adipositas am IFB. Sie und ihr wissenschaftliches Team untersuchen, welche psychosozialen Faktoren zur Entstehung und Aufrechterhaltung von Adipositas und Essstörungen wie der Essanfalls-Störung (Binge-Eating-Disorder) beitragen und welche Interventionen in der Therapie und Prävention der Adipositas und assoziierter Störungen wirksam sind.