IFB AdipositasErkrankungen baut internationale Kooperation weiter aus

Das IFB AdipositasErkrankungen wurde im August 2015 von der European Association for the Study of Obesity (EASO) akkreditiert und in das Netzwerk der führenden Adipositas-Zentren Europas aufgenommen (EASO-COM).

Das IFB AdipositasErkrankungen in Leipzig ist Collaborating Centre for Obesity Management in der European Association for the Study of Obesity. (Grafik: EASO)

Die EASO hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Netzwerk aus akkreditierten, spezialisierten Adipositas-Zentren zu gründen, deren Qualität und Effizienz in der Patientenbetreuung auf höchstem Niveau rangieren. Institute, die eine Mitgliedschaft in den EASO Collaborating Centres for Obesity Management (COMs) anstreben, werden nach anerkannten europäischen und akademischen Richtlinien bewertet. Dazu gehört eine Beurteilung der Auslastung und der Neuaufnahmen von adipösen Patienten in den Zentren, der Expertise des beschäftigten Personals und der Ausstattung mit Geräten und Instrumenten zur Unterbringung und Behandlung von übergewichtigen Patienten. „Für das IFB bedeutet die Mitgliedschaft in EASO die Sichtbarkeit auf europäischer Ebene und ein fachlicher Austausch auf hohem Niveau“, unterstreicht Dr. Tatjana Schütz, Leiterin der Core-Unit „Ernährung und klinische Phänotypisierung“ am IFB.

Die EASO agiert als Schnittstelle für die Zusammenarbeit wichtiger, von der Europäischen Union (EU) geförderten Projekte und unterstützt Bewerber im Aufbau und der Bekanntmachung ihres Instituts. Zu den Partner-Projekten der EU gehören unter anderem „Dorian“, ein Projekt zur Erforschung der Folgen mütterlicher Adipositas, und „SPOTLIGHT“, das Umweltfaktoren analysiert um Wege zu finden, adipositasfördernde Verhaltensweisen zu unterbinden. Die Zusammenführung verschiedener Projekte in ganz Europa fördert die internationale Kooperation von Forschern zur besseren Bekämpfung von Übergewicht und Adipositas.

Die EASO richtet jährlich den European Congress on Obesity (ECO) aus, auf dem Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse vorstellen und neue Behandlungsmethoden diskutieren. Daran nehmen regelmäßig auch Forscher des IFB teil. Außerdem gibt es eine Partnerschaft mit „Obesity Facts“, einer der führenden Fachzeitschriften zum Thema Adipositas.

Durch die Aufnahme unter die EASO-COMs wird dem IFB AdipositasErkrankungen nicht nur eine hervorragende Patientenversorgung attestiert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, Kooperationen mit anderen Projekten und Instituten in Europa auszubauen.

Sandra Strahlendorf