Genetisch bedingtes Übergewicht bei Kindern häufig erst spät erkannt

Sie haben so komplizierte Namen, wie Bardet-Biedl-Syndrom, Rubinstein-Taybi- oder Prader-Willi-Syndrom und betreffen meist nur eines von rund 15.000 Kindern. Obwohl so selten ist ihre Entdeckung jedoch elementar für die gesamte Adipositasforschung.

„Für uns Wissenschaftler sind solche Entdeckungen immer kleine Sensationen“, so Prof. Dr. Wieland Kieß, stellvertretender Leiter des IFB AdipositasErkrankungen und Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum in Leipzig „manchmal können sie sogar Weltbilder umwerfen. Wenn ein Gendefekt Adipositas bewirken kann, was ist dann mit mehr Sport und weniger Essen? Was mit der Vorbildfunktion der Eltern? Gegen Gene fühlt sich der Mensch schnell machtlos.“ Auch wenn die Aufregung über die Entdeckung von vermeintlichen Adipositasgenen immer sehr hoch ist, die Tücke liegt in der Seltenheit der Erkrankungen. Kieß ist Experte für Adipositaserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen und weiß um die Schwierigkeit der Diagnose: „Es ist selbst für einen Kinderarzt nicht einfach ein Kind, das durch einen ungesunden Lebensstil übergewichtig geworden ist von einem Kind zu unterscheiden, das aufgrund eines Gendefektes übergewichtig wurde. Für die Behandlung hat das jedoch weitreichende Folgen.“ Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die für die unterschiedlichen Syndrome typisch sind, aber sie sind nicht immer ganz eindeutig und unterschiedlich stark ausgeprägt. „Je mehr Kinder um uns herum stark übergewichtig sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass solche mit Gendefekten einfach durch das Raster fallen“, so Kiess, „hier müssen wir die Kinderärzte noch stärker für die Unterschiede sensibilisieren. Es kann gut sein, dass die Zahl der Kinder mit genetisch bedingtem Übergewicht, höher ist als bisher angenommen. Die Statistiken machen jedenfalls bis jetzt selten einen Unterschied.“

Prof. Dr. Wieland Kieß leitet am Donnerstag, den 04.11. auf der Jahrestagung der DAG & DDG das Symposium zur Adipositas im Kindes- und Jugendalter und hält am Freitag, den 05.11.einen Vortrag über syndromale Adipositas.

Schlüsselwörter: Kinder & Jugendliche, Adipositasursachen