Ursachen

Adipositas ist eine Erkrankung mit vielen unterschiedlichen Ursachen. Genetische, biologische, neurobiologische, psychologische und soziale Faktoren ebenso wie bestimmte Umweltbedingen können die Entstehung einer Adipositas begünstigen.

Die Ursachen der Adipositas sind vielfältig.

 Die starke Zunahme der Menschen mit Adipositas in den industrialisierten Ländern führen Wissenschaftler verstärkt auf dick-machende Umweltfaktoren (obesogenic environment) zurück. Diese sind geprägt von Über- und Fehlernährung sowie Bewegungsmangel. Das Vorurteil, dass adipöse Menschen an ihrem Übergewicht selbst schuld seien, ist abzulehnen, da eine Vielzahl von Faktoren Übergewicht begünstigen.

Nicht jeder wird dick, nicht jeder bleibt dünn

Die Ursache für krankhaftes Übergewicht ist auf den ersten Blick sehr einfach. Der Körper bekommt zu viel Energie in Form von Lebensmitteln und verbraucht zu wenig in Form von Bewegung. Dadurch entsteht ein Überschuss, der als Fett in den Fettzellen gespeichert wird. Auch wenn sich Wissenschaftler in diesem Punkt weithin einig sind, ist nach wie vor unklar, warum einige Menschen es schaffen nur so viel zu Essen, wie sie brauchen und andere nicht. Für dieses Problem gibt es verschiedene Erklärungsansätze zum Beispiel aus der Neurobiologie. Für die Behandlung der Adipositas bedeutet dies, dass die Patienten individuell untersucht und behandelt werden müssen.

Vom Gendefekt zur Schlafhygiene – die vielen Gesichter der Adipositas

Es gibt Menschen, die unter einem Gendefekt leiden, der bewirkt, dass sie kein Sättigungsgefühl haben. Andere haben seit frühester Kindheit gelernt, Stress mit Essen zu bekämpfen. Für ihr Belohnungszentrum ist dies der einzige Weg wieder ruhiger zu werden. Einige Menschen haben Schlafprobleme, die dazu führen, dass der Stoffwechsel gestört wird. Sie haben ständig Hunger, obwohl der Körper keinen Mangel hat. Bei manchen krankhaft Übergewichtigen führt Stress dazu, dass der Insulinspiegel im Körper steigt. Selbst wenn sie sich bewegen, baut der Körper deshalb zu wenig Fett ab. Einige Adipöse leiden unter Essattacken, die sie nicht mehr beeinflussen können. Sie verlieren beim Essen die Kontrolle über sich und können diese ohne fremde Hilfe selten wieder zurückerlangen. Es gibt auch Annahmen, dass einige Menschen ihr Idealgewicht schlicht oberhalb eines BMI von 30kg/m² haben. Sie sind zwar übergewichtig, haben ansonsten aber keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen. Für sie kann Übergewicht vor allem ein soziales Problem sein.